Allgemeines

Thermografie Infrarot-Wärmebilder Richtlinien DIN EN 473

Was macht der Thermograf am Gebäude ?

Die Gebäudehülle Dach und Wand schützt das Haus vor Wetter und die Wärme-Isolation mit der Wind und Luftdichte vor Wärmeverluste und umgekehrt vor Eindringen der Sommerhitze. Mit den heutigen Anforderungen die wir an die Gebäudehülle stellen um Energie zu sparen stehen an erster Stelle die Verluste durch Details, also Schwachstellen an Dach und Wand. Nicht selten ist das Haus recht gut isoliert verliert aber durch Leckstellen, welche nur mit der Wärmebildkamera sichtbar werden, enorm viel Energie.

Der Thermograf misst jetzt also mit der Infrarotkamera, hauptsächlich von innen, wo unterschiedliche Wärmestrahlungen (schon ab 0.1°Unterschied) in der Konstruktion zu finden sind. Am Computer werden die infrarot- Bilder ausgewertet und bearbeitet.

Es entstehen die besten Bilder, wenn die Themperatur-Unterschiede innen-aussen bei 12°-15° liegen. Selten werden auch Aussenaufnahmen gemacht, welche aber wenig aussagen, weil verkleidete hinterlüftete Fassaden oder isolierte Unterdächer überlüftet gar nicht gemessen werden können oder einfach ein unglaublich beruhigendes blaues Bild zeigen, weil die Messungen nur kalt zeigen. Das sind Bilder mit der Wärmebildkamera aber keine seriöse Messungen (billig aber nichts wert). Ferner sind da Fremdstrahlungen von anderen Gebäuden, Wind, Nässe und vom Himmel so gross, dass die Auswertung sehr aufwendig wird oder diese werden dann gar nicht berücksichtigt. Ohne Komentar oder Besprechung sind die Messungen für den Hausbesitzer wertlos oder gar irreführend.

Nach der Bearbeitung der Bilder kommt der Fachmann, der Bauphysiker, der Dachdeckermeister oder Zimmermeister zum Zug. Er kann Sie bestens beraten Ob, wie und was verbessert werden kann. Vielmals liegt es nur an 2-3 Punkten wo man mit relativ wenig Aufwand viel herausholen kann. Ein Neubau vor dem Einzug zu prüfen ist ein muss. Da kann man die Anschlüsse und Details überprüfen und kann Garantieleistungen noch beheben. Der Bericht enthält etwa 15-20 Bilder pro Haus. Mit einem Komentar (schriftliche und mündliche Angaben) erhalten Sie bei der Aufnahme.

Kosten:
EFH  450.- bis 600.-Fr.
MFH pro Wohnung 180.- bis 200.- (ab 4 Wohnungen)
Fahrspesen ab 25 Km

Versuchen Sie es! Es wird sich lohnen, wenn Sie Energie sparen oder mit Subventionen sanieren können. Sie sind einfach beruhigt und können mit ruhigem Gewissen sagen bei mir ist alles im grünen Bereich.

Mit der Kamera kommt:
Heinz Brunner  Mitglied Thermografie-Verband Schweiz
Schulung verschiedene Kurse und Besuch Zertifizierungskurs nach EN 473 Eidg.dipl Dachdeckermeister 35 Jahre Gebäudehülle SVDW

EDV :
vielen Dank Brunner Heinz

Saison ab ca mitte Oktober bis April